Paleo Ernährung

Paleo – aus der Steinzeit in die Gegenwart. Alles über den Paleo Ernährungstrend, sowie Vor- und Nachteile der strikten Steinzeitdiät.

Jeder hat schonmal davon gehört, aber keiner kann genau sagen, wie es funktioniert. Sich Paleo ernähren. Wie geht das eigentlich und wie gut tut uns diese Ernährungsform? Ist die Paleo Diät die neue Wunderernährung oder nur wieder ein neu aufgekommener Ernährungshype? Hier findet ihr Infos über die Ernährungsweise Paleo, die wichtigsten Regeln und No Go’s, sowie leckere Rezepte zum ausprobieren.


So funktioniert Paleo

Paleo

Ganz nach dem Motto “Back to the roots” ist Paleo auch unter Steinzeiternährung bekannt. Der Begriff leitet sich von Paläolithikum ab, was übersetzt die Altsteinzeit bedeutet. Damals waren die Menschen Jäger und Sammler und konnten nur das essen, was sie an dem Tag ergattert hatten. Auf dem Teller von Paleo Anhängern landet deshalb ausschließlich das, was unsere Vorfahren vor tausenden von Jahren auch gegessen haben bzw. essen konnten. Die moderne Paleo Ernährung bedeutet, keine stark verarbeiteten Lebensmittel zu verzehren und weitestgehend frisch, vielfältig und “bunt” zu kochen. Was das heißt?  Von dem Speiseplan verschwinden neben den stark verarbeiteten und industriellen Lebensmitteln auch natürliche Lebensmittel, wie Getreide, Milchprodukte und Hülsenfrüchte. Diese werden als “neuzeitliche” Nahrungsmittel eingestuft und sind nicht Paleo, da diese erst nach dem Paläolithikum von den Menschen verzehrt wurden.


Was kann ich bei einer Paleo Diät essen?

Paleo

Die Basis der Paleo Diät besteht aus

Fleisch

Fisch

Eiern

Gemüse

Obst

Nüsse

Samen

 Die eiweißreichen Lebensmittel wie Fisch und Fleisch kurbeln den Stoffwechsel an und fördern die Fettverbrennung, Obst und Gemüse versorgen einen mit vielen wichtigen Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen. Nüsse und Samen dienen als wichtiger Energielieferant. Somit wird der Körper auf natürlich Weise mit allen Nährstoffen versorgt, die er braucht.


Grundlagen der Paleo Ernährung

Paleo
To Do’sNo Go’s
Proteinreiche Nahrung: Besonders als die Menschen noch Jäger waren und ihre Nahrung selbstständig fangen und erlegen mussten, brauchten sie Muskeln. Intuitiv war das Verlangen des Körpers nach proteinreicher Nahrung. Aber auch die Knochen sowie das Immunsystem brauchten Eiweiß um zu überleben. Du solltest deine Proteine durch Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte und Eier zu dir nehmen. Bei einer modernen Paleo Ernährung solltest du darauf achten, dass deine Proteinquellen hochwertiger Herkunft sind.Finger weg von Haushaltszucker und Zuckerersatzstoffen. Süßigkeiten und Limonaden sind tabu. Wenn dich der Süßhunger einmal trifft, kannst du auf Früchte zurückgreifen oder hin und wieder ein Stück dunkle Schokolade mit mindestens 90% Kakaoanteil essen. Honig ist in der Paleo-Ernährung erlaubt. Bei dem Zuckerersatzstoff Stevia ist sich die Wissenschaft uneinig, da dieser aus der Steviapflanze gewonnen wird. Wir empfehlen dir, kein Stevia zu dir zu nehmen.
Gemüse sollte einen großen Anteil deiner Ernährung ausmachen. Dabei kannst du die Vielfalt fast komplett ausnutzen. Dein Gemüse kannst du ganz nach deinen Vorlieben roh, gekocht, gefroren, gebraten und gegart essen. Gemüse enthält viele essentielle Mikronährstoffe wie sekundäre Pflanzenstoffe, wichtige Mineralien und Vitamine, auf die du nicht verzichten solltest.Kohlenhydrate sind in der Paleo-Ernährung nebensächlich. Getreideprodukte und auch Quinoa, Bulgur und Reis sind nicht erlaubt, da der Anbau von Getreideprodukten erst Jahrtausende später begann. Gut zu wissen ist, dass die strenge Paleo Diät auch Mais als Getreideprodukt ansieht und damit ausschließt. Energieträger können Kartoffeln und die verwandten Süßkartoffeln sein. Weil Paleo eine eher kohlenhydratarme Ernährung ist, kann sie gut mit einer Low Carb Diät kombiniert werden. Wer nicht auf Brot verzichten möchte, kann ganz einfach ein Paleo Brot selbst backen
Obst ist in der Paleo Ernährung ebenfalls erlaubt. Du solltest darauf achten saisonal zu essen, da es in der Steinzeit auch keine Mangos im Winter gab. Achte bei deiner Früchteauswahl auf die Herkunft und versuche möglichst lokal zu kaufen. Besondere Vorsicht solltest du bei Sorten walten lassen, die viel Fruchtzucker aufweisen und diese nur in Maßen genießen.Hülsenfrüchte gelten gleichermaßen wie Getreideprodukte und sind tabu.
Gewürze, Nüsse, Samen sowie Kräuter sind bei der Paleo-Ernährung erlaubt. Wenn du abnehmen möchtest, solltest du allerdings deinen Verzehr von Nüssen auf circa eine Handvoll pro Tag beschränken, da diese eine hohe Kaloriendichte besitzen. Wie in jeder Ernährungsweise solltest du auch hier auf deinen Salzkonsum achten.

 


Ist die Paleo Ernährung gesund?

Paleo

Besonders der Konsum von ausschließlich natürlichen und unverarbeiteten Lebensmitteln wirkt sich positiv auf den Körper aus. Durch den Verzicht auf Getreideprodukte, Haushaltszucker und Laktose wird der Körper mit allen notwendigen und wichtigen Nährstoffen versorgt und es besteht keine Gefahr einer Mangelernährung. Heutzutage nimmt der Mensch große Mengen Haushaltszucker zu sich, was in den vielen verarbeiteten Lebensmitteln und der Lebensweise der Menschen im stressigen Alltag begründet liegt. Ein zu hoher Zuckerkonsum sorgt für eine Erhöhung des Insulinspiegels, was dazu führt, dass dein Körper die Energie in Form von Fettzellen speichert, anstatt sie zu verbrennen. Besonders am Bauch kann dadurch vermehrt Bauchfett entstehen. Diese ungesunde Ernährungsweise mit einem Großteil verarbeiteter Lebensmittel ist der Grund für viele Volkskrankheiten (z.B. Diabetes, Bluthochdruck oder Allergien). Viele Getreidearten bestehen zu großen Teilen aus Stärke. Diese hat ganz ähnliche körperliche Auswirkungen wie Zucker und lässt deinen Insulinspiegel ansteigen. Ein zu häufiger Verzehr von verarbeiteten Getreideprodukten ist wegen des großen Anteils an Kohlenhydraten, aber kleinen Anteils an Vitaminen und Mineralien nicht gut geeignet, um gesund abzunehmen.


Abnehmen mit der Paleo Diät

Paleo

Um gesund abzunehmen braucht der Körper eine optimale Nahrungszusammensetzung. Anders als viele Menschen glauben, nimmt man nicht mit mehr Sport und weniger Essen gesund und dauerhaft ab. Der Jojo-Effekt wird dich auf diesem Weg schnell einholen. Der optimale Weg gesund und langfristig abzunehmen ist es, nicht zu hungern, sondern vielseitig und bunt zu essen, eine ausgewogene Verteilung der Makronährstoffe zu erreichen und sich dabei gut zu fühlen. Klingt nach einer Wunschvorstellung? Falsch, denn nach genau diesem Prinzip läuft die Paleo Diät. Die vielen frischen und unverarbeiteten Lebensmittel, kombiniert mit ausreichend gesunden Fetten und Eiweißen, bilden eine optimale Nährstoffzusammensetzung. Dank der großen Mengen an Gemüse wirst du bei einer Paleo Diät nicht hungern. Da dein Insulinspiegel durch den Zuckerverzicht stetig auf einem Level gehalten wird und keine großen Ausfälle nach oben und unten hat,  wirst du keine Heißhungerattacken erleiden, sondern schnell eine Veränderung spüren. Das kann ganz nebenbei auch dein Hautbild sein. Akne adé! Gesunde Ernährung und der Verzicht auf Milchprodukte helfen auch bei Hautunreinheiten. Bei der Paleo Diät sparst du dir zudem auch psychischen Stress. Viele Leute fühlen sich kontrolliert und unwohl mit dem Gedanken, ihr Essen auf das Gramm genau abzuwiegen und Kalorien zu zählen. Kalorienzählen kannst du bei der Paleo Diät getrost in den Hintergrund stellen. Das senkt dein Stresslevel, was dir ebenfalls beim Abnehmen hilft. Essen sollte nicht nur als Mittel zum Zweck angesehen werden, sondern der Genussfaktor und die mentale Auswirkung auf das Gemüt ist bedeutsam für deine Stimmung – du wirst dich körperlich besser fühlen und schnell spüren, wie dein Körper nach mehr Bewegung verlangt und du aktiver wirst.

Im Großen und Ganzen werden durch die unverarbeiteten Lebensmittel viele überflüssige Kalorien eingespart und es kann vielen Symptomen und Krankheiten wie Diabetes, Stoffwechselkrankheiten und Bluthochdruck vorbeugen.


3 einfache Paleo "Gesetze"

„Iss natürlich und unverarbeitet!“

„Iss nur das, was unsere Vorfahren in der Steinzeit auch jagen und sammeln konnten!“

„Iss eine ausgewogene Mischung von allem (Nährstoffvielfalt)!“


Paleo Rezepte

Low Carb – und Paleo Diät bauen auf grundlegend unterschiedliche Säulen. Setzt die Low Carb-Ernährung auf eine Reduktion der Kohlenhydrate, steht bei Paleo eher die Herkunft der Lebensmittel im Vordergrund. Genauer gilt es, bei Paleo möglichst natürliche Lebensmittel, wie man sie aus der Steinzeit kannte, in neuzeitliche Zubereitungen zu gießen. In der Praxis ist für viele der Unterschied zwischen Low Carb Rezepten und Paleo Rezepten kaum bemerkbar, da sich die Diäten perfekt ergänzen und in keinem Punkt widersprechen. Denn gerade Paleo Rezepte sind naturgegeben Low Carb: bei richtiger Zubereitung enthalten Früchte, Obst und Gemüse, aber auch unveredeltes Fleisch häufig wenige Kohlenhydrate. Dies wissend verwundert es kaum, dass Low Carb Diät und Paleo Diät gerne miteinander kombiniert werden. Diät Rezept Suchende können in unserer Datenbank kostenlos Low Carb und Paleo Rezepte finden, die ideal an die eigenen Bedürfnisse anpassbar sind. Unsere Paleo Ernährungspläne enthalten weitere zahlreiche leckere Paleorezepte.